12. Dokumentarfilm-Wettbewerb der ARD: TopDocs 2023

Die ARD sucht hochwertige und relevante Dokumentarfilme für jüngere Zielgruppen. Der Gewinnerfilm erhält ein Preisgeld von 300.000 Euro und wird linear sowie prominent in der ARD Mediathek gezeigt. Einreichschluss ist der 3. Juli 2023.
28.02.2023 •
Betreff: Allgemein

TopDocs steht für herausragende dokumentarische Produktionen und Veranstaltungen der ARD und bündelt erstmals herausragende Events unter einem Namen. Gesucht wird ein exklusives dokumentarisches Highlight für einen Sendeplatz im Ersten und für die ARD Mediathek. Das Projekt soll die Kraft und Relevanz, die dokumentarisches Erzählen hat, modern und zeitgemäß zum Ausdruck bringen und ein breites und gern auch jüngeres Publikum für Inhalt und Genre begeistern. Der Wettbewerb hat einen klaren Bezug zu politischen und gesellschaftlichen Themen, die Deutschland 2024 bewegen. Tiefgründige Recherche, exklusive Zugänge und eine innovative und kreative Handschrift zeichnen die eingereichten Projekte in einer abendfüllenden Länge von 70 bis 90 Minuten darüber hinaus aus.
 
Der Gewinnerfilm soll im Jahr 2024 sowohl im Ersten als auch prominent in der ARD Mediathek platziert werden. Dafür sucht die ARD Filme, die in Erzählweise und Thematik jüngere Zielgruppen in den Blick nehmen und entsprechende Konzepte für Social Media und Distribution mitdenken.
  
Bis 3. Juli 2023 können TV-Produzierende mit Sitz in Deutschland ihre Konzepte und Ideen einreichen. Internationale Koproduktionen sind möglich, sofern eine deutscher Produktionsfirma das Projekt maßgeblich mitgestaltet und einreicht. Die Realisierung des Gewinner-Projekts wird mit 300.000 Euro brutto finanziert.

Das Einreichformular und weitere Infos unter daserste.de/topdocs bzw. für Rückfragen Email-Kontakt 
ARD-TopDocs-Wettbewerb@mdr.de