‘Nakam’ von Filmpreis-BW-Gewinner Andreas Kessler unter den letzten 15 für die Oscar-Nominierungen

Andreas Kessler, Absolvent der Ludwigsburger Filmakademie, ist einer Oscar-Nominierung einen Schritt näher: Sein Kurzfilm „Nakam“ schaffte es in die Vorauswahl der letzten 15.
22.12.2022 •
Betreff: Branche

Andreas Kessler, Absolvent der Ludwigsburger Filmakademie, ist einer Oscar-Nominierung einen Schritt näher: Sein Kurzfilm „Nakam“ schaffte es auf die Oscar-Shortlist der letzten 15.

Andreas Kessler erhielt den Baden-Württembergischen Filmpreis 2020 in der Kategorie Kurzfilm für ‘Sinkende Schiffe’. Nun wurde sein Kurzfilm ‘Nakam‘, die Verfilmung einer wahren Geschichte aus dem Jahr 1943, unter die letzten 15 Anwärter um die Nominierung für die Oscar-Kategorie “Bester Live-Action-Kurzfilm” gewählt. 

Die Mitglieder der zuständigen Sektion der Academy of Motion Picture Arts and Sciences bewerten die eingereichten Filme. Am 24. Januar werden die finalen fünf nominierten Titel veröffentlicht, die ins Rennen um die Oscars gehen. Die Oscar-Verleihung findet am 12. März 2023 statt.

In ‘Nakam’ soll der zwölfjährige Geigenspieler Mitka im Auftrag einer Partisanenbewegung einen Anschlag auf mehrere SS-Offiziere verüben, wodurch er jedoch seinen einzigen Freund in tödliche Gefahr zu bringen droht. Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Motele Schlein, der 1931 in Belorussland geboren wurde und seine gesamte Familie im Vernichtungslager Auschwitz verlor. „Nakam“ ist das hebräische Wort für Rache. 

Andreas Kessler verwirklichte das Filmprojekt mit ukrainischen und russischen Schauspielern im vergangenen Jahr – vor dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine, der dem Projekt nun eine ungeahnte und ungeplante Aktualität verleiht.

‘Nakam’ war im Programm der 28. Filmschau Baden-Württemberg 2022 zu sehen.

Zum Trailer von ‘Nakam’ geht’s hier.

Quelle: https://bit.ly/3ZYgmfG